Zum Inhalt

Samsung UE32B6000 LED TV mit MacMini und PS3

Englisch Readers: scroll down to the last paragraph to find a solution to problems that might occure when using a Mac Mini (well, possibly: any computer) with this TV and having them connected with a DisplayPort->DVI->HDMI connection chain.

Vor ungefähr einer Woche schrieb ich, dass ich mich gegen einen iMac 27″ entschieden habe und zumindest mal ein neues Setup bestehend aus MacMini, 32″ TV und neuem MacBook Pro 15″ testen werde.

Am späten Donnerstag Abend bei EC-Maxx (via Amazon) bestellt, traf der Fernseher, der den schönen Namen „Samsung UE32B6000“ trägt, schon am Samstag Mittag bei mir ein.
Der letzte Fernseher den ich besessen habe war ein 15″ Röhren-Ungetüm, das locker 20 und mehr Kilos wog, damals in meinem „Jugendzimmer“.
Ein erstes Fazit nach dem Auspacken und ersten Anschalten des Geräts: jupp, Fernseher haben sich weiter enwickelt. 🙂

Ich bin gleich zu Anfang natürlich in die Vollen gegangen und habe meinen MacMini via HDMI an das Samsung-Monster anschließen wollen. Mein MacMini bietet einen DisplayPort und einen MiniDisplayPort. Beim Kauf lag ein DisplayPort->DVI-Adapter dabei.
Hier rumliegen hatte ich noch ein DVI->HDMI-Kabel. Also habe eine lustige Kabel-/Adapterkette gebaut und den Mac neu gestartet.
In den Monitor-Settings wurde auch alles korrekt erkannt. Display ist ein „SAMSUNG“ und als Auflösung war „1920x1080p@60Hz“ eingetragen. So weit so gut.
Nur leider sah das Ergebnis nicht so aus wie das Bild auf dem Produktfoto. Alles war „verwaschen“ oder „matschig“. Außerdem war die komplette obere Apple-Menü-Leiste, sowie das halbe Dock unten abgeschnitten. In der Breite war das Bild aber genau eingepasst.

Ein Kollege berichtete unlängst von ähnlichen Problemen mit seinem MacMini (er hat das aktuellste Modell, ich dessen Vorgänger) und seinem Toshiba-Fernseher.
Ich habe mir dann, wie er auch, einen MiniDisplayPort->VGA-Adapter gekauft (wollte ich eh schon immer mal für Referate an der Uni haben…) et voilà: top Bild! Gestochen scharf, nicht gestaucht, nichts abgeschnitten. Alles toll.

Aber von der Bildqualität her leider nichts im Vergleich zu dem, was der Fernseher so anzeigt wenn er das Bild von meiner PS3 ausgibt. Wenn man da eine BluRay reinsteckt und das Zimmer etwas abdunkelt, dann wirkt der Samsung LED-TV wie ein Fenster. Unglaublich! Alles, bis in den letzten Winkel, ist gestochen scharf. Die Farben sind so wahnsinnig realistisch… allein schon für die Film- und Spiel-Wiedergabe von der PS3 aus hat sich die Investition gelohnt.

Ärgerlich war halt nur das MacMini/VGA/HDMI-Problem… die rettende Idee hatte dann @hendrik82, der auch so seine Erfahrungen mit Samsung-Geräten gesammelt hat. Ich solle meinen Fernseher doch wieder per HDMI/DVI/DisplayPort an den Mac anschließen und dann den HDMI-Port am Fernseher in „PC“ umbenennen. Ich will gar nicht wissen, wieso, aber es funktioniert.

Nun ist der MacMini auch via HDMI (also irgendwie via HDMI) angeschlossen und der Fernseher liefert ein deutlich besseres Bild als noch via VGA – was nicht wirklich überrascht.
Natürlich ist das Gerät bei 32″ mit einer Full HD-Auflösung trotz HDMI-Anbindung nicht zum Arbeiten geeignet. Aber die Darstellung von Texten (auch mit kleiner Schriftgröße) etc. ist gut genug, um mal schnell ein paar Artikel auf SpiegelOnline zu lesen oder iTunes zu bedienen.

Auch nicht überraschend ist, dass Filme, die schon auf meinem 22″-Monitor „eher so mittel“ aussahen, jetzt, auf einer Fläche von 32″, nicht wirklich besser aussehen.
Gut, dass man bei iTunes oder… über… andere… ähm… Kanäle inzwischen alles in mindestens 720p-Auflösung bekommen kann. 🙂
Wobei ich aber auch klar sagen muss: es ist nicht so, dass alles, was nicht in HD-Auflösung vorliegt, schlecht aussieht auf diesem Fernseher. Bei Weitem nicht! Man darf halt nur einen gewissen Mindestabstand zum Gerät nicht unterschreiten.

Nachteile hat der Fernseher technisch gesehen (soweit ich das nach knapp einer Woche beurteilen kann) keine. Besser geht natürlich vermutlich auch in diesem Fall immer – aber für 650€ ist das ein Hammergerät, das man sich besser nicht wünschen kann.
Allerdings ist das Teil ein Staubfänger par exellence! Zum Glück nicht das Display, sondern „nur“ Rahmen und Fuß. Deshalb liegt dem Gerät auch ein (Seiden-)Tuch bei, das laut Bilderanleitung tatsächlich auch nur für das Reinigen des Rahmens gedacht ist. Hab ich so auch noch nirgends gesehen.
Aber, na ja, so lange das das einzige Problem ist, sehe ich nicht wirklich, warum ich das Gerät wieder zurück schicken sollte. Der „Samsung UE32B6000“ darf bleiben!
Jetzt heißt es: warte auf da MacBook Pro 15″. Das wird aber noch auf sich warten lassen. Telefonisch konnte ich mit Apple eine „Quasi-Null-Prozent-Finanzierung“ über ein paar Monate aushandeln. Vorteil: das ganze schöne Geld geht nicht auf einen Schlag vom Konto ab. Nachteil: die Lieferzeit verlängert sich dabei von ca. 5 Werktagen (es ist ein BTO, Build-To-Order MacBook) auf etwa das Doppelte. Aber das ist schon okay…

 

And now for my English readers:
Should you encounter problems with your Mac Mini (or possibly any computer) and this (any?) Samsung TV that is connected through a DVI->HDMI bridge, try this hint from @hendrik82: take your TV remote, go to the TV’s menu and rename the input source (default should either be „HDMI1“ or „—-“ to „PC“. This did it for me.

Published inAllgemein

Schreibe den ersten Kommentar

  1. I take a look at huge amount testimonials that suggest this, so i bought it and all that opinions are correct.

  2. I take a look at huge amount testimonials that suggest this, so i bought it and all that opinions are correct.

  3. Hast Du eigentlich das Macbook auch mal an den Samsung angeschlossen? Ich überlege gerade, wie ich das wohl hinbekomme ohne gleich 60-80 Euro in Kabel zu investieren, aber wenns dann nicht klappt 🙁

    • Hey.

      Ist hier mit MacBook Pro, dem MiniDispalyPort->DVI-Adapter und einem DVI->HDMI-Kabel kein Problem.
      Geht genau so wie mit meinem MacMini. Kosten insges. <30€.

      Ich weiß ja nicht wie alt dein MacBook ist… da müsste man ggf. noch mal gucken, ob das überhaupt eine Auflösung von 1080p oder 720p ausgeben kann. Sonst sollte es da aber kein Problem geben.

  4. Hast Du eigentlich das Macbook auch mal an den Samsung angeschlossen? Ich überlege gerade, wie ich das wohl hinbekomme ohne gleich 60-80 Euro in Kabel zu investieren, aber wenns dann nicht klappt 🙁

    • Hey.

      Ist hier mit MacBook Pro, dem MiniDispalyPort->DVI-Adapter und einem DVI->HDMI-Kabel kein Problem.
      Geht genau so wie mit meinem MacMini. Kosten insges. <30€.

      Ich weiß ja nicht wie alt dein MacBook ist… da müsste man ggf. noch mal gucken, ob das überhaupt eine Auflösung von 1080p oder 720p ausgeben kann. Sonst sollte es da aber kein Problem geben.

Kommentar verfassen