Zum Inhalt

Linux auf einer Sun Netra T1 installieren

Ich hatte heute mal wieder das vergnügen…

Ein (Debian-)Linux auf einer Sun Netra T1 zu installieren ist deutlich einfacher als man sich das vielleicht vorstellen mag.

1. Netra mit Strom versorgen, mit (Linux-)PC verbinden. Für letzteres habe ich eins der „magischen“ hellblauen Cisco-Kabel verwendet, die eigentlich jedem Router/Switch von Cisco beiliegen.

2. Terminal auf dem (Linux-)PC starten. Ich habe hier minicom verwendet. Die Einstellungen für die Übertragungsrate muss zwingend auf 9600 8N1 stehen. Dann sollte man relativ zügig den LOM-Prompt (LOM = Lights On Management) zu sehen bekommen.
Das sieht so aus: lom>

3. Jetzt müssen wir die Netra einmal starten, um zum Einen zu sehen, ob sie überhaupt noch funktioniert und zum Anderen, weil wir die MAC-Adresse des ersten Ethernet-Ports (eth0) brauchen.
lom> poweron

Netra t1 (UltraSPARC-IIi 360MHz), No Keyboard
OpenBoot 3.10.25 ME, 1024 MB memory installed, Serial #1276xxxx.
Ethernet address A:B:22:D2:xx:xx, Host ID: 80A4xxxx.
...

4. Jetzt müssen auf dem Linux-System ein paar Tools installiert werden. Um genau zu sein: zwei. RARPd, um der Netra eine IP-Adresse zuzuweisen, TFTPd, um das Boot-Image in einem späteren Schritt auf die Netra zu transferieren.

5. Jetzt mit dem Editor der Wahl die Datei /etc/ethers auf dem PC öffnen. Mittels dieser Datei wird RARPd später der Netra ihre IP-Adresse zuweisen. In dieser Datei muss nichts stehen außer „NETRA-MAC-ADRESSE[leerzeichen]NETRA-IP-ADRESSE“. Speichern. Fertig.

6. Jetzt in das TFTPboot-Verzeichnis wechseln. Z.B. /srv/tftpboot. Exisitiert dieses Verzeichnis noch nicht, einfach erstellen. Hierdrin muss das Debian-Boot-Image liegen:
sudo wget http://ftp.nl.debian.org/debian/dists/etch/main/installer-sparc/current/images/sparc64/netboot/2.6/boot.img

7. Boot-Image umbennen. Der TFTP-Client der Netra wird nach einem Boot-Image im client-ip-in-hex-Format suchen. D.h.: die IP-Adresse des Clients (der Netra) im Hexadezimalformat.
Dazu startet man einfach „bc“.
Um BC beizubringen, das wir jetzt mit Hexadezimalzahlen hantieren wollen einmal Folgendes eingeben:
obase=16
Dann die einzelnden IP-Adressen-Bestandteile. Für 192.168.0.187 sieht das z.B. so aus:


sebastian@iljbmtl:~$ bc
bc 1.06.94
Copyright 1991-1994, 1997, 1998, 2000, 2004, 2006 Free Software Foundation, Inc.
This is free software with ABSOLUTELY NO WARRANTY.
For details type `warranty'.
obase=16
192
C0
168
A8
0
0
187
BB

Die IP-Adresse in Hexadezimal lautet also C0A80BB. Die Datei „boot.img“ muss jetzt in C0A80BB umbenannt werden.

8. Jetzt kann in Ruhe RARPd gestartet und die Netra mit dem Netzwerk verbunden werden.
Mit einem „poweron“ auf dem LOM-Prompt bootet die Netra. Jetzt muss einmal ein BREAK gesendet werden und man kommt zum OK-PROMPT. Hier die Netra einmal mit „boot net“ starten.
Die Netra bootet, holt sich die IP-Adresse vom RARPd-Server und lädt dann automatisch das Image vom TFTP-Server und startet es.

9. Die Debian-Linux-Installations-Routine beginnt. 🙂

Published inAllgemein

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen