Zum Inhalt

Ist Schweden die neue USA?

Wann immer es um Neuerungen aus der Tech-Welt geht, geht der Blick automatisch ins „Valley“ in den USA. Dort und in der Umgebung sitzen sie, die großen Tech-Firmen der letzten Jahre. Dort zieht es alle hin, die etwas im Web bewegen wollen.

Aber ist das nicht etwas zu kurz gedacht? Klar, mit Facebook, Apple und Co sitzen die wirklichen Schwergewichte noch immer in Kalifornien. Aber zumindest wenn es um Dienstleistungen geht, ist da in den letzten Jahren wenig spektakulär Neues gekommen. Zumindest nichts, was auch nur entfernt an den Erfolg von Spotify heran kommen würde. Denn Spotify ist dabei, die Musikindustrie komplett umzukrempeln.

Ich war neulich auf einer Veranstaltung, auf der auch der Spotify-Chef gesprochen hat. In Schweden, Spotifys Heimatland, ist Spotify die ganz klare Nummer eins wenn es um den Konsum von Musik geht. Aus dem Kopf zitiert: Mehr als die Hälfte aller Schweden haben einen Spotify-Account und jeder nutzt Spotify im Schnitt zwei Stunden pro Tag(!).

Mit Readly startet, ebenfalls in Schweden nun das Spotify für (digitale) Zeitschriften. In Schweden werden derzeit die Probleme der digitalen Welt gelöst, nicht in den USA. Dort werden sie durch vollkommen undurchsichtige Lizenzen und Lizenzvergaben erst geschaffen.

Überhaupt sollte man bei allem technischen Foo lieber nach Schweden und ganz Skandinavien gucken als in die USA. In den USA gibt es marode Stromnetze, einen kaputten Fernseh-Markt, merkwürdige Internetanbieter und gleich mehrere Mobilfunknetze, die in den 1990ern stecken geblieben sind, während in Skandinavien die Bits und Bytes auch durch die Luft fließen wie es im Paradies Milch und Honig tun. Deshalb hat man in Dänemark auch am Strand noch einigermaßen okayen UMTS-Empfang, während es in Deutschland nicht wenige „weiße Flecken“ in bewohntem(!) Gebiet gibt.

Vom Norden lernen, heißt Zukunft lernen und „Go West“ war gestern.

PS: Nokias Smartphone-Engagement ist die Ausnahme, die die Regel bestätigt. 🙂

Published inAllgemein

4 Comments

  1. Fantinel Fantinel

    5 Millionen Bewohner gegen 82 Millionen? – Aber dein Post entspricht der Wahrheit. – 100 % Zustimmung. 😉

    • Sebastian Schack Sebastian Schack

      In Schweden leben 10 Millionen Menschen. 🙂
      Plus: In Schweden hat man riesige Flächen, wo niemand wohnt, man aber trotzdem per Mobilfunk telefonieren kann. Hier hat man schon zwischen HH und KI entlang der A7 drei Funklöcher.
      Plus 2: Hier dürften die Telcos auch entsprechend der Bevölkerungszahl 8 mal mehr einnehmen als die schwedischen Telcos. Netzausbau sollte damit weder eine technische, noch eine finanzielle Problematik darstellen.

  2. Jörg Jörg

    alles gut, nur das Nokia keine Smartphones bauen kann stimmt nicht (sie haben nur sehr lange gebraucht, um es zu lernen).

    • Sebastian Schack Sebastian Schack

      Mein Argument sollte nicht sein, dass Nokia keine Smartphones bauen kann. Vielmehr: Im Sinne der These, dass Skandinavien die Tech-Vorreiterrolle innehat, hat Nokia versagt und musste sich, trotz Dekaden an Erfahrung, erst von Apple zeigen lassen, wo die Reise hingeht.

Kommentar verfassen