Zum Inhalt

Monat: August 2009

Snow Leopard: Great new Dock-Feature!

I never knew I really missed this feature – but now that I accidentally discovered it, I do now know how I should live without it!
OS X Leopard (10.5), and versions before that, display three colored bubbles in the top right corner of each window. Red to close it, green to maximize it, yellow to minimize it.
The yellow bubble did the following: click it and the window will disappear into the dock and sit right next to your stacks and the trash bin. Do that with multiple windows and you have – perfect chaos.
Now, with a single activated option in System Preferenes -> Dock, you can change this behaviour. If you click the yellow bubble now, the window will be minimized to the applications icon in the dock which prevents much clutter.
„Bullshit!“, you scream. „What if I have multiple windows for one application?“, you ask.
Calm down, young friend. Apple thought of that, too. Say, you have multiple windows of Safari open and you minimize them all to the icon in the dock. Now you want to re-open only one of your seven windows. You have two options to do that.
1) Right click the icon. The menu will pop up and above the known options (hide, quit, …) you’ll find a list of all your windows. Select the one you whish to open and you’re good to go.
2) Left click the icon and HOLD the mouse button a little. This will trigger a „light“ version of Exposé, that will only show you the windows belonging to that application.

Great, isn’t it?

Leave a Comment

Merging PDFs in Preview with Snow Leopard (Mac OS X 10.6)

I had a problem this morning. I’ve been working on a project with several people and now we have to hand in a documentation on what we did – and why we did it.
So I have a collection of seven documents (all PDF – I threatened the others with medieval punishments if they should send in .doc or .rtf or stuff like that!).
Well, to cut a long story short: I wanted to make one PDF of it. With Preview in Leopard (Mac OS X 10.5) that was pretty easy peasy: drop all documents in the sidebar, hit „Save as PDF“ (or even „Print“ and then „PDF“), done.

Not so much with Snow Leopard. You have to open the sidebar and put all your PDFs in there. Arrange them in the correct order and select all of them but the first one. Then drag the selected PDFs onto the first one (the unselected). Now you can, again, save or print the document as one PDF.

I’m neither really sure why Apple decided to change the… uhm… behaviour of Preview’s sidebar, nor have I decided if I like it – which is mostly because, at the moment, I do not fully understand this new „feature“.

Leave a Comment

Push-Mail und Synchronisation von Kontakten sowie Kalender(n)

Ich nutze zwei Macs und ein iPhone. Auf allen drei Geräten sollen alle Daten immer auf dem gleichen Stand sein und Mails sollen gepusht werden. Man sollte meinen, dass das Mitte 2009 keine allzu großen Ansprüche mehr sind. Aber weit gefehlt.

Lösen könnte das natürlich ein eigener Exchange-Server, was aber aus Kostengründen nicht in Frage kommt.
Die nächstbeste Lösung schien mir ein MobileMe-Account zu sein. MobileMe bietet Mail per Push, die sofortige Synchronisation von Kalender- und Kontaktdaten und darüber hinaus noch eine Bildergalerie, ein Bisschen Web-Speicherplatz (iDisk) und die Funktion „Find my iPhone“. Der Spaß kostet aber auch 80€ im Jahr (ja, ja, gibt’s bei eBay etwas billiger – aber sei’s drum).
Bei mir klappte auch eigentlich immer alles bestens. Ausgenommen: iDisk. iDisk ist für non-US-Kunden einfach unerträglich langsam. Zumindest für viele.
Außerdem funktioniert seit gut zwei Monaten (bin jetzt fast 1 Jahr lang Kunde) Pushmail nicht mehr richtig. Irgendwann entscheidet MobileMe, dass es mir keine Mails mehr pushen will und tut dies dann auch nicht mehr, bis ich die Mails manuell mit dem iPhone abrufe. Danach geht’s dann wieder. Manchmal ein paar Tage, manchmal aber auch nur ein paar Stunden. Kurzum: es ist unzuverlässig. Was nutzt mir ein Pushmailservice, der im schlimmsten Fall dafür sorgt, dass ich über Stunden keine Mails erhalte? Genau.

Leave a Comment

Random Rant: „Aller Zeiten“ ist gefährlich!

Wer mit dem Gedanken spielt, sich ein iPhone zuzulegen, sollte dies jetzt tun. Denn besser wird das iPhone nicht mehr. Zumindest auf dem deutschen Markt nicht.
In den TV-Werbespots zum neuen iPhone 3G S heißt es am Ende nämlich „Das schnellste, leistungsstärkste iPhone aller Zeiten.“

Das klingt gut, birgt aber natürlich ein Problem: „aller Zeiten“ umfasst halt tatsächlich „alle Zeiten“, also auch jene, die da erst noch kommen mögen. Bringt Apple also im nächsten Sommer ein nochmal verbessertes iPhone auf den Markt, so wird vermutlich das Universium untergehen… oder so ähnlich…

Sauberer gelöst ist das in den amerikanischen Werbespots: „The most powerful iPhone, yet.“

Leave a Comment