Zum Inhalt

Warum mir Watchever und Co. noch lange nicht reichen

Ich gucke gerne gute Filme und gute Serien und bin auch bereit dafür gutes Geld zu bezahlen. Konsequenter Weise habe ich deshalb inzwischen schon eine recht stattliche Summe in Dienste wie Lovefilm oder seit neuestem Watchever investiert. All diese Dienste sind allerdings bestenfalls okay.

Seien wir ehrlich: größtenteils bieten (zumindest im Streaming-Paket) recht alten Kram an. Abgesehen von Maxdome, wo man mit der Blockbuster-Option(?) für Extrageld eine Handvoll aktuelle Filme pro Monat gucken darf. Mich erreichen sie mit diesem Angebot nicht. In den meisten Monaten würde ich wohl zu wenig gucken, dass es mir die Euronen wert wäre. Andererseits kenne ich mich: wenn ich erst mal angefixt bin, werden mir die paar aktuellen Blockbuster pro Monat nicht reichen. Aber, na ja, das ist ein Luxusproblem.

Viel mehr nerven mich zwei Dinge:

1. Unvollständige Serien.
Zum Tod vom Sopranos-Schauspieler Gandol… na, ihr wisst schon, hat mich Watchever mit einem großen Banner auf der ersten Seite dazu eingeladen, jetzt doch endlich mal die Sopranos zu gucken. Geil, dachte ich, wollte ich ja eigentlich schon immer mal reingucken. Draufgeklickt, enttäuscht worden. Watchever hält nur Staffel 5 und 6 bereit. Die ersten 4 hatten sie gar nicht. Bei Staffel 5 steige ich bestimmt nicht in eine Serie ein! Also habe ich bis heute nichts von den Sopranos gesehen.

2. Dinge verschwinden wieder.
Diese Streaming-Portale sind einfach kein Ersatz zu Plastikscheiben oder iTunes-Einkäufen für Serien und Filme, die man wirklich mag. Von einem Tag auf den anderen können die Inhalte wieder verschwunden sein und dann steht man blöd da, wenn man Menschen irgendetwas empfohlen hat und die sich extra deshalb so einen Account geklickt haben. OK, Watchever warnt zumindest noch vor und hat eine extra Kategorie, die sinngemäß „Sachen, die’s hier bald nicht mehr gibt“ heißt. Aber schön ist das nicht.

Klar: Das liegt nicht an den Streaming-Portalen selbst. Die würden ja, wenn man sie ließe. Behaupte ich zumindest. Man lässt sie aber nicht. Behaupte ich zumindest. Aber das ist ja nicht mein Problem. Ich gebe mein Geld dann einfach wieder anderen. Und wenn diese aberwitzige Preise für zum Beispiel die neuste Dexter-Staffel aufrufen, dann nutze ich halt Google und finde dann schon innerhalb weniger Sekunden ein Streaming-Portal, dass mir diese Inhalte zum Nulltarif anbietet. Natürlich gucke ich Filme und Serien dort dann nicht. Aber es zeigt mir immer wieder aufs Neue, wie schön einfach das alles ein könnte, wenn man die, die wollen, denn ließe. Die Streaming-Portal-Betreiber, die gerne mehr anbieten würden und mich als ehrlichen Kunden, der gerne für aktuelle Inhalte in solchen Portalen bezahlen würde.

Überhaupt: Warum sagt sich ein Sender wie SHO(wtime) nicht sowieso schon längst: Bevor die Leute Dexter illegal im Netz gucken und keiner was dran verdient, bieten wir ihnen hier doch lieber den Seasonpass zum Streaming auf unserer Seite für irgendwas zwischen 10 und 20 Dollar an?! Das wäre doch mal ein geiles Angebot. Und eine Win-win-Situation. Die Leute bekommen die Inhalte für relativ kleines Geld und die Produzierenden Sender bekommen von diesen Leuten, die sonst illegal gucken, überhaupt mal Geld. Natürlich, damit erreicht man auch längst nicht alle. Aber selbst wenn von den Hundertausenden(!), die Game of Thrones „über BitTorrent gucken“ nur 10.000 dieses Angebot wahrnehmen, dann sin das 100.000 bis 200.000 Euro on top. In TV-Sender-Welten, zumal amerikanischen, sicherlich nicht viel. Aber dennoch Geld, das vorher nicht gezahlt wurde.

Oh man, was könnte ich mich da in Rage reden…

Published inAllgemein

Ein Kommentar

  1. jmk jmk

    Netflix für 7 Euro. Das sollte denBedarf erstmal decken

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: