Zum Inhalt

Moderne Musik ist einfallslos, dafür laut

Spanische Wissenschaftler bestätigen jetzt, was wir, die Liebhaber guter Musik, schon seit langem wissen: früher war die Musik einfach besser. OK, natürlich gibt es viele Ausnahmen und „besser“ bezieht sich hier im Wesentlichen auf die Komplexität der Musik.

Die Spanier haben ca. 500.000 Songs der Jahre 1955 bis 2010 aus den Genres Rock, Pop, Hip-Hop, Metal und Elektro untersucht und herausgefunden, dass die Kombinationen von Noten und Tönen, sowie das Spektrum verwendeter Instrumente immer weiter abnimmt – dafür wird die Musik lauter.

Ich habe da jetzt etwas drüber nachgedacht und mir ist ein, glaube ich, gutes Beispiel eingefallen. Gitarren-Riffs. Wenn man sich mal durch die Musik der 1960er und 1970er (und eigentlich auch 1980er) hört, entdeckt man ziemlich viele Songs, die charakteristische Gitarren-Riffs enthalten und „jeder“ weiß sofort um welchen Song es sich handelt, wenn man nur diese 2, 3, 4 Sekunden davon hört.

Beispiele gefällig?  Bitte, gerne: Johnny B Goode (Chuck Berry), Summertime Blues (Eddie Cochran), Miserlou (Dick Dale), Satisfaction (The Rolling Stones), Black Magic Woman (Carlos Santana), Helter Skelter (The Beatles), Fortunate Son (Creedence Clearwater Revival), Layla (Derek and th Dominos), Smoke on the Water (Deep Purple), Sweet Home Alabama (Lynyrd Skynyrd), Beat It (Michael Jackson), Smells Like Teen Spirit (Nirvana), Sultans of Swing (Dire Straits), Message in a Bottle (Sting/ The Police)… genug?

Aus der Zeit danach gibt’s natürlich auch ein paar Songs, die da mit rein passen (Walk this Way – Aerosmith, vieles von den Red Hot Chili Peppers) aber es wird definitiv weniger, oder?

Ja, auch all jene Riffs sind nicht immer die komplexesten, aber immerhin komplex genug, als dass sie locker aus dem „Einheitsbrei“ dessen, was heute allzu oft den Weg in die Charts findet herausstechen.

Was die Wissenschaftler auch rausfanden ist, dass die Musik immer lauter abgemixt wird und zwar dahingehend, dass die Songs immer häufiger die maximale Amplitude erreichen – was natürlich zu Lasten der Qualität der Musik geht. Warum das gemacht wird? Keine Ahnung… kommen Songs, die lauter abgemischt werden auch lauter aus dem Radio (relativ zu dem Song davor und dem danach)? Ich höre zu wenig Radio, als dass mir das je aufgefallen wäre.

Ach, und wer nach meiner kleinen Song-Liste von oben jetzt in Erinnerungen schwelgt, hier ein tolles Video. 🙂

 

Published inAllgemein

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: