Zum Inhalt

Mac Mini versus Asus Nova P22

Es ist dann doch ein Mac Mini geworden…

Warum ist eigentlich schnell erklärt: auf der Asus-Box ließ sich auch mit viel Geduld und gutem Willen partout kein OS X zum Laufen kriegen.
Na klar, auch Linux kommt inzwischen mit verdammt guten Multimediaeigenschaften daher – aber als iPhone-Nutzer will man dann doch iTunes nutzen…
Warum dann kein Windows auf der Asus-Box? Habe ich mich irgendwann dann auch gefragt und dem vorinstalliert „Microsoft Windows Vista Home Premium – Media Center Edition“ eine Chance gegeben.

1. Start: Nichts passiert. Schwarzer Hintergrund, in der Mitte das Vista-Logo. Das bleibt auch so. Für ca. eine Stunde – dann starte ich neu.

2. Start: Es dauert ca. 15 Minuten, dann kann ich endlich einen Benutzer anlegen. Ich trage all meine Daten ein und Windows startet neu. Also fast. Ich bleibe wieder bei dem Vista-Logo hängen. Nach 30 Minuten habe ich wieder die Schnauze voll und starte selbst neu.

3. Start: Vista bootet! Allerdings nicht ganz. Ich werde wieder gebeten einen Benutzer anzulegen. Ich denke, dass das eben wohl nicht geklappt hat und gebe die Daten von oben wieder ein. Vista meckert, dass der Benutzer bereits vorhanden sei. Aha. Und warum muss ich dann einen neuen Benutzer anlegen?
Egal… lege ich halt noch einen Benutzer an. Vista startet neu. Und möchte, dass ich einen neuen Benutzer anlege. Ich starte die Kiste neu.

4. Start: Vista bootet. Diesmal darf ich sogar auswählen, ob ich mich als Nutzer A oder Nutzer B anmelden möchte. Ich wähle Nutzer A. Der Rechner rödelt etwas vor sich – und geht dann aus.

5. Start: Vista bootet. Wieder darf ich wählen. Ich wähle die blaue Pil… äh, Nutzer B. Der Rechner rödelt etwas vor sich hin… und ich sehe den Desktop! Allerdings nur kurz. Dann: Bluescreen of Death und der Rechner geht aus.

Einen sechsten Start habe ich mir dann nicht mehr angetan.

Die Asus-Box selbst ist hardwaretechnisch jedoch super und nur zu empfehlen! Linux (Ubuntu 8.04) rennt drauf als ob’s kein Morgen gäbe.
Das Gerät arbeitet quasi Geräuschlos (Ausnahme: CD/DVD im Laufwerk) und ist gut verarbeitet.

Wer es kaufen möchte: den besten Preis bietet derzeit myby.de (ja, die heißen wirklich so, bieten aber kostenfreien Versand und bei Nichtgefallen ist auch die Retoure kostenfrei).
Den Mac Mini gibt es (für Studenten) derzeit bei MacAtCampus.de für 509€ in der C2D-1,83GHz-Variante mit einem Speicherupgrade auf 2GB inkl. Hinter MacAtCampus.de steckt übrigens die Firma Jessen&Lenz.

Published inAllgemein

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: