Zum Inhalt

Holstein Kiel wird trotz 9 abgezogenen Punkten Meister

Holstein Kiel ist Meister in der Regionalliga und spielt nun in der Relegation um den Aufstieg in die 3. Bundesliga. Doch dazu wäre es beinahe nicht gekommen.

Erst am 16.5.2013 nämlich wurde das Insolvenzverfahren gegen den FC Oberneuland angeschoben. Kiel hatte den Verein in beiden Ligaspielen recht souverän bezwungen und stand vor dem Spieltag dieses Wochenendes auf Platz 1 – direkt vor dem Gegner dieses Spieltags TSV Havelse. Die DFB-Regularien sehen nun vor, dass alle Ergebnisse einer aus der Liga ausscheidenden Mannschaft annuliert werden. Alles soll so sein, als hätten die Spiele des betreffenden Teams nicht stattgefunden. Das bedeutet auch: 6 Punkte Abzug für Holstein Kiel. 

So fand man sich plötzlich, ohne eigenes Verschulden auf Rang zwei wieder, da Havelse gegen Oberneuland ein Unentschieden und eine Niederlage einfuhr, ergo nur einen Punkt abgezogen bekam. Das wiederum setzte Kiel mächtig unter Druck. Das Samstagsspiel gegen Havelse durfte nun unter keinen Umständen verloren gehen. OK, Kiel gewann 2:1 und alle ist gerade noch mal „gut“ ausgegangen.

Aber: was für ein Unfug ist diese Regel eigentlich? Es ist vollkommen in Ordnung Vereine mit Punktabzug zu bestrafen, wenn Sie Mist bauen. So bekam auch der SV Wilhelmshaven 6 Punkte abgezogen – wegen eines Transferstreits. Worin liegt aber der Sinn, andere Teams für die (finanziellen) Verfehlungen zu bestrafen? Immerhin hatte Kiel diese 6 Punkte ja sportlich errungen und sich wahrlich verdient.

Anders herum kann man natürlich argumentieren: Offensichtlich hat der FC Oberneuland über seine Verhältnisse gelebt und sich damit einen Wettbewerbsvorteil verschafft. Vielleicht sogar durch den Zukauf von Spielern, ohne die sie den TSV Havelse nie geschlagen hätten.

Wiederum andererseits waren die Bedingungen für alle gleich. Kiel hat gegen den selben FC Oberneuland gespielt wie auch der TSV Havelse. Aus den beiden Spielen ist Kiel gegenüber dem TSV Havelse mit 6:1 Punkten hervor gegangen und fertig. Selbst wenn sich der FC Oberneuland so einen nennenswerten Wettbewerbsvorteil verschafft hätte – muss man dann nicht irgendwie belohnen, dass es Holstein Kiel trotzdem gelungen ist, das Team gleich doppelt zu bezwingen? Darf Mannschaft A durch unfaires Spiel von Mannschaft B wirklich ein Nachteil entstehen? Ich habe auch nach einigem Grübeln keine bessere (weil fairere) Regel parat – aber ich denke, da sollte man sich mal intensiv Gedanken drüber machen.

Ganz zu schweigen davon, dass es unmöglich ist, so eine Entscheidung praktisch fünf Minuten vor Saisonende zu fällen. Wäre das zur Mitte der Saison passiert, wäre es war nicht minder ärgerlich, aber Kiel hätte noch massig Zeit gehabt, die daraus entstandene Benachteiligung wieder zu reparieren. Wie zum Beispiel bei der Insolvenz des VfB Lübeck in dieser Saison, der Kiel ebenfalls einen Punktabzug von 3 Punkten bescherte. Zwischen den beiden Teams gab es aufgrund der frühen Insolvenz nur ein Spiel. Gleiches Bild bei Havelse-Lübeck: Nur ein Spiel, ein Sieg für Havelse, 3 Punkte Abzug für Havelse.

Published inAllgemein

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: