Zum Inhalt

Fritz!Box 7390 – Absturz mal anders

Auf die Schnelle bevor’s zur Uni geht: mit der Labor-Firmware schmiert die Fritz!Box 7390 noch immer ab. Aber anders. Yay!

Heute morgen aufgestanden, iPhone angemacht, WLAN-Signal noch vollständig da – Mails und Tweets können trotzdem nicht abgeholt werden.

MacBook aufgeklappt: kein Internet, aber WLAN. Zugriff auf die Fritz!Box? „Ein Bisschen“ – ich komme bis zur Login-Seite aber nicht weiter.

Der lustige Part: Lokales Netzwerk funktioniert noch. Ich konnte mich sogar per ScreenSharing auf meinen MacMini verbinden. Über WLAN.

Telefonie funktioniert während dessen natürlich nicht.

Mit Angst im Blick (erinnert sei an die Aktion von gestern) habe ich dann den Stromstecker gezogen und wieder eingesteckt. Neustart hat dann aber ein Bisschen wider Erwarten funktioniert.

Published inAllgemein

Schreibe den ersten Kommentar

  1. Ich werde dann ab August einfach meine pfSense Firewall einsetzen und den Speedport der Telekom einfach als Modem missbrauchen. Solltest dir pfSense auch mal anschauen, wenn du nach was vernünftigem suchst…

    • Kenne ich. Ist ganz lustig. Aber ich will nicht noch ein Gerät mehr da hinstellen. Und schon gar nicht noch mehr Frickelsoftware. 🙂
      Außerdem kann pfSense nichts mit meinem DECT-Telefon anfangen… nee, nee, das hat mir alles zuviele Nachteile.

  2. Ich werde dann ab August einfach meine pfSense Firewall einsetzen und den Speedport der Telekom einfach als Modem missbrauchen. Solltest dir pfSense auch mal anschauen, wenn du nach was vernünftigem suchst…

    • Kenne ich. Ist ganz lustig. Aber ich will nicht noch ein Gerät mehr da hinstellen. Und schon gar nicht noch mehr Frickelsoftware. 🙂
      Außerdem kann pfSense nichts mit meinem DECT-Telefon anfangen… nee, nee, das hat mir alles zuviele Nachteile.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: