Zum Inhalt

Adressbuch-Geburtstage komfortable in iCal importieren.

Was mich ja schon länger aufregt: Geburtstag in iCal!
OS X macht das ja eigentlich ganz sympathisch: automatisch werden alle Geburtstage aus dem Adressbuch gegriffen und in einen eigenständigen Kalender „Geburtstage“ gekippt, der auch gleich automatisch in iCal abonniert wird. Das ganz hält sich sogar automatisch up to date. Eigentlich nicht schlecht. Aber warum ist dieser Kalender „read only“?! Was nützt mir ein Eintrag, dass morgen Peter Neumeyer Geburtstag hat, wenn weder iCal auf meinem Mac noch auf meinem iPhone mich aktiv daran erinnert? Es gibt weder eine Nachricht, noch einen Ton. Nichts. Nada.

Abhilfe schafft John mit seinem kleinen Tool „Dates to iCal 2.“ Das Ding macht genau das was es soll: läuft heimlich, still und leise im Hintergrund, wartet auf Änderungen im Addressbuch (bei Geburtstagen oder Jahrestagen) und kippt diese dann automatisch in einen eigenen iCal-Kalender. Und zwar so, dass man benachrichtigt wird! Man kann einstellen, wie oft man vor einem Geburtstag benachrichtigt werden möchte und wie man benachrichtigt werden möchte (gar nicht, nur Nachricht, Nachricht und Ton).
Das Programm ist Shareware, läuft drei Wochen in vollem Funktionsumfang und kostet danach 3 britische Pfund.

Published inAllgemein

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: