Zum Inhalt

2016 schon 147 Schusswaffen-Tote in den USA

Amerikas Präsident kündigte unter Tränen an, wie er die Waffengesetze des Landes ändern will. Eine Zahl zeigt, wieso das nicht nur ihn drängt.

US-Präsident Barack Obama erntet gerade von der politisch Rechten in den Vereinigten Staaten Hohn und Spott für seine Tränen während der Erklärung, wie er das Waffengesetz in den USA verschärfen möchte.

Eine Analyse von Vocativ macht klar, dass das völlig unangebracht ist. Das Jahr 2016 ist noch nicht einmal eine Woche alt, da zählt man in den USA bereits 147 Tote durch Schusswaffen. Diese Zahl beinhaltet zwar auch Selbstmorde, die nach Schätzungen etwa 60 Prozent der Tode ausmachen; aber auch das relativiert die Zahl nicht. Denn zum Einen wird längst nicht über alle Selbstmorde berichtet, so dass eine zeitnahe und korrekte Erfassung der echten Zahl unmöglich ist. Zum Anderen wäre selbst 88 (40 Prozent von 147) 59 (40 Prozent von 147) eine hinreichend erschreckend hohe Zahl: 59 Tote in 6 Tagen sind knapp 10 pro Tag oder fast 1 Toter pro zwei Stunden.

Bis einschließlich 2013 kamen in den USA 406.496 Menschen durch den Gebrauch von Schusswaffen ums Leben.

 

Quelle: Morde, Unfälle, Selbsttötung: Schon 147 Tote durch Schusswaffen in Amerika – allein in diesem Jahr

Published inUncategorized

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: